Neue Funktionen für die Erstellung von Waren- und Dienstleistungsverzeichnissen bei elektronisch eingereichten Markenanmeldungen

Markenanmelderinnen und Markenanmeldern stehen zur Erstellung von Waren- und Dienstleistungsverzeichnissen ab sofort neue Funktionalitäten zur Verfügung: Die Waren- und Dienstleistungsbegriffe, die in der elektronischen Anwendung DPMAdirektWeb in einer Warenkorbfunktion zur Auswahl stehen, werden nunmehr thematisch sortiert angezeigt. So werden die Zusammenhänge zwischen den übergeordneten Gruppentiteln (Oberbegriffen) und den diesen zugeordneten Einzelbegriffen hergestellt und sichtbar gemacht. Dadurch lässt sich zum einen gezielt nach Waren- und Dienstleistungsgruppen suchen, zum anderen wird deutlich, dass mit wenigen Oberbegriffen eine Vielzahl von Waren und Dienstleistungen beansprucht werden kann.

Mit wenigen Oberbegriffen umfassende Verzeichnisse erstellen

Wenn mit der Marke eine Vielzahl unterschiedlicher Waren oder Dienstleistungen gekennzeichnet werden sollen, kann sich die Verwendung von umfassenden Oberbegriffen im Waren- und Dienstleistungsverzeichnis der Markenanmeldung lohnen. Dadurch wird ein übersichtlicher Schutzumfang der Marke geschaffen, der auch zu einer kürzeren Bearbeitungsdauer für die Prüfung der Anmeldung führt.

Infos zur Nutzung der neuen Funktionen

Ausführliche und nützliche Informationen zur Nutzung der neuen Funktionen für die Erstellung von Waren- und Dienstleistungsverzeichnissen erhalten Sie direkt im Bereich „WDVZ“ der Anwendung DPMAdirektWeb. Weitere Informationen finden Sie auf den Klassifikationsseiten.


Deutsches Patent- und Markenamt

Eine Mitteilung des Deutschen Patent- und Markenamts